Naturheilpraxis

 Astrid Kaiser

 

Shonishin - Japanische Kinderakupunktur 

 

Shonishin ist eine schmerzlose Kinderakupunkturmethode, die schon seit über 250 Jahren in Japan oftmals erfolgreich bei der Behandlung von Säuglingen und Kindern eingesetzt wird. Dazu wird ein spezielles Instrument (jedoch keine Nadeln) verwendet, das mit behutsamen Streich- und Klopftechniken an der Hautoberfläche über Akupunkturpunkte geführt wird. Auf diese Weise werden nach unseren Beobachtungen sehr effektiv energetische Störungen, Symptome oder Krankheiten nicht selten erfolgreich behandelt. Diese angenehme und sanfte Behandlungsmethode ist bei Kindern äußerst beliebt und wird auch bei Erwachsenen eingesetzt, die unter Nadelangst leiden.

 

Anwendungsbeispiele aus naturheilkundlicher Sicht:

- ADHS

- Allergie und Asthma

- Asymmetrien

- Bettnässen

- Bewegungsstörungen (KISS-Syndrom, Spastik, Hemiplegie)

- 3 Monatskoliken

- Entwicklungsverzögerungen

- Hyperaktivität

- Infektanfälligkeit

- Konzentrationsstörungen

- Kopfschmerzen

- Schreibabys

- Sprachstörungen

- Schlafstörungen

- Vegetative Störungen

- Verdauungsstörungen

- u.v.m.

 

Die Schulmedizin steht der Shonishin, wie der Akupunktur insgesamt skeptisch gegenüber, die WHO hat sich damit noch nicht beschäftigt, also keine Beweise für die Wirksamkeit im naturwissenschaftlichen Sinne.